Evaluation des SegeL-Konzepts in der Jahrgangsstufe 5 im Vergleich mit dem vorangegegangenen Projekt der Evaluation von IOL in der JGS 6

Die Mitglieder des AB-Konzepts haben sowohl das Institut Beatenberg als auch die Profilschule Ascheberg besucht, um Möglichkeiten der Umsetzung individualisierten Lernens an der “Bertha” zu  entwickeln.

Mit insgesmt 27 Kolleginnen und Kollegen fanden drei Besuche an der Profilschule Ascheberg statt, welche die erste integrierte Gemeinschaftsschule der Sekundarstufe I (Klassen 5-10) in NRW ist. Ihre Lernkultur ist ebenso wie die des Insitutes Beatenberg, welchen von 23 Kolleginnen und Kollegen sowie zwei Müttern besucht wurde, darauf ausgerichtet, selbstständiges und eigenverantwortliches Lernen zu fordern und zu fördern.

Da die Reflexionen der Schulbesuche sehr positiv – hinsichtlich der Möglichkeit einer Umsetzung des Konzeptes an unserer Schule – ausfielen, ist für das kommende Schuljahr geplant, dass der neue Jahrgang 5 das Konzept der Gemeinschaftsschule Ascheberg übernimmt, wobei selbstorganisiertes Lernen und Lernentwicklungsbegleitung dabei zentral sein werden, um mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam Ziele für einen bestimmten zeitlichen Rahmen zu verfolgen.

Da die Planung des Konzepts noch nicht abgeschlossen ist, soll im Rahmen des Projekts genau erläutert werden, welche Strukturen der Umsetzung des indiviualisierten Lernens dienen, in welchen Fächern das Konzept umgesetzt wird und wie der organisatorische Rahmen gestaltet ist. Am Ende des Schuljahres soll dann mithilfe der Auskünfte der Lehrerinnen und Lehrer, die die Kinder im Rahmen des AB-Konzepts unterstützen, aber auch durch die Beurteilungen der Schülerinnen und Schüler eine Evalution stattfinden, mit deren Hilfe das AB-Konzept in der Arbeitsgruppe hinsichtlich der Arbeitsweise und des persönlichen Gewinns für die Schülerinnen und Schüler weiterentwickelt werden kann.