Nach der Abschiedsparty am Freitagabend sind sicher alle “Cordes” etwas später als gewohnt ins Bett gegangen, deshalb war die Nacht sehr kurz. Denn bereits um 7.30 Uhr war Treffpunkt am TGV Bahnhof in Aix-en-Provence, wo wir einen direkte Verbindung nach Frankfurt hatten. Der Abschied war sehr tränenreich und viele “corres” wären gerne noch in Frankreich geblieben. Trotzdem freuten sich alle auch auf zu Hause und vor allem auf ihr eigenes Bett.

Leider lief die Rückfahrt nicht so glatt, wie wir es uns erhofft hatten. Unser TGV musste unterwegs die Reisenden eines anderen Zuges aufnehmen, da es ein technisches Problem gab. Dadurch hatte unser Zug insgesamt 120 Minuten Verspätung. Aus diesem Grund endete der Zug in Mannheim. Informiert wurden die Reisenden im Zug aber erst 10 Minuten vor der Ankunft in Mannheim. Viele Eltern hatten diese Information aber bereits im Internet gefunden und so war die Aufregung und Unsicherheit groß. In Mannheim entschieden wir uns für die Verbindung mit der Regionalbahn nach Mörfelden-Walldorf. Mit 180 Minuten Verspätung kamen wir dann um 18.30 Uhr in Mörfelden-Walldorf an. Wir waren ziemlich erschöpft, aber froh, endlich angekommen zu sein. Insgesamt war es ein toller Austausch und die deutsch-französischen Paare haben prima zusammen gepasst. Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn wir unsere französischen Freund in Mörfelden-Walldorf empfangen können. Vielen Dank an die französischen Gastfamilien und an unsere französischen Kollegen. Merci infiniment aux familles d’acceuil et à nos collègues français(es).