Tag der Heimreise

Wie erwartet war es ein schwerer Abschied von unseren neuen und alten französischen Freunden. Es gab die ein oder andere Träne, da zu mehr keine Zeit blieb, denn der  TGV hielt in Aix-en-Provence nur gerade mal 3 Minuten. Nachdem wir dann unsere Plätze in “voiture n°6” gefunden hatten, machten wir es uns für die 7,5 stündige Fahrt bequem. Unsere französischen Gastfamilien hatten jeden mit ausreichend Proviant versorgt, so dass niemand hungern musste. Insgesamt hat es uns allen super gut gefallen und wir wären am liebsten länger geblieben (vielleicht das nächste Mal ;)). Um 16.43 Uhr kamen wir mit etwas Verspätung ziemlich geschafft in Walldorf am Bahnhof an, wo uns unsere Lieben wieder in die Arme schließen konnten. Einige “große Geschwister” wurden schon sehnsüchtig erwartet. “Merci” an unsere Austauschschule, die Gastfamilien und “correspondants”, aber vorallem “un grand merci à Roxane et Sebastien pour l’organisation de l’échange”.