, , , , , , , , , , ,

Junge ForscherInnen präsentieren!

Die Bertha fördert nicht nur – sie fordert auch!

Tierversuche für Kosmetika – Verboten aber doch Realität! (Cara Sophia Suchomel: Klassenstufe 6)

Seit 2007 trägt die Bertha das Gütesiegel Hochbegabung des Hessischen Kultusministeriums. Eine Förderung von begabten SchülerInnen erfolgt hauptsächlich im Unterricht. Durch unser Schulentwicklungsprojekt „Selbstgesteuertes Lernen“ haben wir ein Unterrichtsprinzip etabliert, das eine solche Förderung möglich machen kann.

Die Begabtenförderung bietet aber viele zusätzliche Angebote, wie das Drehtürmodell, in welchem SchülerInnen der Klassen fünf bis zehn in den Unterricht der Oberstufe gehen können, sowie diverse Ausflüge zu Universitäten und Museen. Seit ca. 3 Jahren haben wir auch die Vorlesungsreihe „Uni goes Bertha“ ins Leben gerufen, in der Experten aus der Universität über Themen berichten, zu denen sie forschen.

Die Krankheit Demenz – Was passiert im Gehirn? (Anna-Victoria Lehnert; Klassenstufe 11)

Aber die Bertha hat auch eigene Experten: Im Forscherprojekt arbeiten SchülerInnen, die sich für ein bestimmtes Thema interessieren, an einem Forscherprojekt. Das bedeutet, sie stellen Fragen an das Thema und versuchen diese durch Nachforschen zu beantworten. Das Projekt kann verschiedene Formen annehmen, die Teilnahme an Wettbewerben, der Bau eines Modells oder die Ausarbeitung eines Vortrages über die Forschungsergebnisse.

Science-Fiction vs. Wissenschaft: hat Star Trek die Wissenschaft beeinflusst? (Jonathan Wiese, Zakaria Ajouaou; Klassenstufe 10)

Am 14. 03.2017 fand das erste Mal unsere Veranstaltung „Junge ForscherInnen präsentieren!“ statt. Fünf TeilnehmerInnen am Forscherprojekt haben fragen zu den unterschiedlichsten Themen gestellt und haben ihre Forschungsvorhaben mitsamt den Ergebnissen einem sehr großen Publikum von ca. 150 Personen, darunter Eltern, Großeltern, Geschwistern, LehrerInnen und SchülerInnen der Klassenstufen sechs bis zwölf, präsentiert. Die Themen waren, wie man sehen kann, sehr vielfältig und dementsprechend viele Zuhörer haben anschließend ausgesagt, dass die Vorträge abwechslungsreich und spannend waren.

  • Tierversuche für Kosmetika – Verboten aber doch Realität! (Cara Sophia Suchomel: Klassenstufe 6)
  • Die Zeit des Nationalsozialismus: Was passierte mit Menschen mit Behinderung aus Mörfelden-Walldorf? (Luna Schmidt; Klassenstufe 12)
  • Science-Fiction vs. Wissenschaft: hat Star Trek die Wissenschaft beeinflusst? (Jonathan Wiese, Zakaria Ajouaou; Klassenstufe 10)
  • Die Krankheit Demenz – Was passiert im Gehirn? (Anna-Victoria Lehnert; Klassenstufe 11)

Alle SchülerInnen der Bertha sind herzlich eingeladen mit Herrn Krug (jankrug@web.de) Kontakt aufzunehmen und ebenfalls ein Projekt auszuarbeiten. Ausdrücklich sind nicht nur „Einserschüler“ eingeladen. Jeder Lernende, der sich für ein Thema interessiert, Fragen an dieses stellt und nachforscht, wie diese zu beantworten sind, kann Experte in diesem Thema werden und kann seine Begabungen dabei entfalten.